Wie funktioniert ein Drehtisch/ Rundtisch?

Drehtische, auch Rundtische genannt, erweitern die Funktionsvielfalt einer CNC-Maschine, in dem sie über eine Schnittstelle, die mit der Maschine verbunden wird, eine zusätzliche Bewegungsachse zur Verfügung stellen.

Aufbau:

Bei einem Drehtisch/Rundtisch kann eine Montageplatte über den dahinter montierten Motor gedreht und positioniert werden.
Dieses Konstrukt kann über Montagelöcher entweder horizontal oder vertikal montiert werden. Bei einer vertikalen Anordnung kann an die Montageplatte eine sogenannte „Brücke“ geflanscht werden. Darunter versteht man beispielsweise einen massiven quaderförmigen Metallblock mit Montagemöglichkeiten, dass durch ein Gegenlager frei gelagert und gestützt wird.

Diese Brücke kann verschiedene Formen besitzen, wie es gerade für die Bearbeitung verschiedenster Werkstücke benötigt wird. Durch die Nutzung eines Drehtisches entsteht so ein neuer Werkstücktisch,  der bis/über 360 Grad schwenkbar ist.

Oft werden diese Brücken oder Aufbauten in den Unternehmen intern selbst erstellt und passgenaue für die Zwecke hergestellt, so wie es gerade benötigt wird.
In der horizontalen Anordnung werden die Werkstücke meist direkt mit einer Vorrichtung auf dem Rundtisch montiert, um dieses in verschiedene Richtungen drehen zu können.

Funktion:

Durch die Erweiterung der Verfahrachsen ergeben sich für die Maschine verschiedene Vorteile in der Funktionalität und Qualität einer Werkzeugmaschine. Denn da das Werkstück in eine weitere Richtung bewegt werden kann, ohne dass dieses ausgespannt werden muss, ergeben sich vielfältige Vorteile. Dadurch spart man Zeit und die Bearbeitungsgenauigkeit steigt, da  man die Gefahr von Toleranzen, die durch das Umspannen entstehen, vermieden werden.

Auch Rüstzeiten können eingespart werden, da verschiedene Vorrichtungen auf verschiedene Brücken vormontiert werden können und dann  jeweils die entsprechende Brückenkomponente ausgewechselt werden muss.

Es gibt einige Punkte, die bei der Nutzung von Rundtischen/Drehtischen zu beachten sind.

Es müssen Voraussetzungen für den Einsatz vorhanden sein:

  • Die Maschine muss eine Schnittstelle besitzen um mit dem Rundtisch kommunizieren zu können.
  • Der Arbeitsraum muss entsprechend Platz und Verfahrweg bieten.
  • Es besteht erhöhte Kollisionsgefahr, da die Bewegungsfreiheit der Maschine durch den Tischaufbau verringert ist. Ebenso müsse die Koordinatenveränderungen, die sich durch die Rotation des Werkstücks ergeben, immer berücksichtigt werden.
  • Durch eine weitere Bewegung/ Bewegungsachse entsteht auch immer eine neue Bewegung-Toleranz, die mit bedacht werden muss.Jedoch fällt diese geringer aus als die oben erwähnte Toleranz, die sich beim Ausspannen eines Werkstücks ergibt.

Ein Drehtisch/Rundtisch kann also vielfältig zu einem verbesserten Produktionsablauf beitragen.

Auf MaschinenPilot.de finden Sie gebrauchte Maschinen, die bereits genügend Bewegungs-Achsen besitzen.